Nov 2022 / Blog / Influencer Marketing Strategie / Soziale Netzwerke

Neue Funktionen in den sozialen Netzwerken im November 2022

Im November 2022 gibt es spannende Updates in den sozialen Netzwerken, wie Twitter, TikTok, Instagram und YouTube. Monatlich präsentieren wir auf dem Kolsquare Blog die wichtigtisten Neuerungen der Social Media Plattformen und kontextualisieren sie in Bezug auf Influencer Marketing. Was sollten Marketer*innen über die neuen Funktionen in den sozialen Netzwerken im November 2022 wissen?

Key-Takeaways

  • Twitter zertifiziert Accounts automatisch mittels eines grauen  „Häkchen”, das per Bezahlung erworben werden kann
  • Die chinesische Video App TikTok 
    • führt Audience Insights im TikTok Ads Manager ein, um spezifische demografische Details aufzuschlüsseln
    • bewertet Kreativschaffende jetzt gemäß ihrer Fähigkeit, mit Marken zu kooperieren
  • Instagram erlaubt 
    • das Hinzufügen von Musik in Posts
    • das Planen von Posts und Reels, 45 Tage im Voraus
  • YouTube launcht neue Shopping-Features für Youtube Shorts-Creator*innen können jetzt durch eine neue Shopping-Funktion Geld verdienen

 

Trends in den sozialen Netzwerken sind schnelllebig und ständig arbeiten die Unternehmen an den Verbesserungen ihrer Services. Vor allem wichtig für das vierte Quartal in 2022 waren der Fokus auf Video, die Integration von E-Commerce auf allen Plattformen und wettbewerbsfähige Wege der Monetarisierung für Creator*innen, um diese auf den jeweiligen Plattformen zu halten und nicht abwandern sehen zu müssen. 

Diesen Überblick strukturieren wir gemäß der Netzwerke, die teils ein Update, teils aber auch mehrere Updates ankündigen oder bereits umgesetzt haben. Zuletzt schlug Elon Musk in der Branche die größten Wellen, als bekannt wurde, dass der südafrikanische Multimilliardär den Kurznachrichtendienst nach langem hin und her nun doch für rund 44 Milliarden US-Dollar gekauft hat. Lesen Sie auf dem Kolsquare eine überblicksartige Einführung in das Thema, unter anderem darüber, inwiefern Musks Ideen Twitter eventuell verändern werden und was das für Influencer-Marketing auf Twitter bedeuten kann. 

Doch zurück zu den Updates im November 2022: Wir starten wie gesagt mit Twitter, erklären dann, was TikTok plant. Daraufhin gehen wir darauf ein, woran Instagram gerade arbeitet und erläutern dann, was YouTube vorhat. 

New call-to-action

Twitter führt monatliches Bezahlmodell ein

Ein blauer Haken bedeutet, dass ein Profil verifiziert ist. Das kennen wir von Instagram oder sogar Tinder. Demnach können sich Nutzer*innen sicher sein, ein echtes Profil auf ihrem Screen zu sehen. Doch auf Twitter will Musk User*innen jetzt für einen Verifizierungshaken bezahlen lassen. Wie die Washington Post berichtet, bekommen Konten für ein Monatsabo namens Twitter Blue über 7,99 US-Dollar ein „blaues Häkchen […], genau wie die Prominenten, Unternehmen und Politiker, denen Sie bereits folgen“.

Der Redakteur der Washingtoner Zeitung Geoffrey A. Fowler wollte es genauer wissen und herausfinden, was ein verifiziertes Konto aut Twitter denn wirklich bedeutet und was die Nutzer*innen für ihr Geld bekommen. Demnach richtete er in Absprache mit der Komikerin Blaire Erskines ein falsches, zweites Profil für sie ein. Nur 15 Minuten später hatte auch das zweite – und damit falsche – Konto Erskines’ ein blaues Häkchen. Fowler schlussfolgert also, dass ein blaues Häkchen auf Twitter nicht mehr das bedeute, was wir gelernt haben. Er kritisiert: Das “macht Twitter zu einer viel weniger zuverlässigen Informationsquelle.”

TikTok überlegt über ein Bewertungssystem und launcht Audio Insights

Hauptsächlich liegt der Fokus der Tech-Unternehmen auf dem amerikanischen Markt. Das überrascht kaum, wenn man bedenkt, dass, gemessen am nationalen BIP, die USA die größte Weltwirtschaft weltweit noch vor China ist. Doch Creator*innen sind unzufrieden mit dieser USA-Zentrierung, wenn Optionen für Monetarisierung von Content nur in den Vereinigten Staaten verfügbar ist. So ist TikTok Pulse, ein Programm für Kurzfilm- und Langfilmschaffende, erstmals nur in den USA verfügbar. Dies führt allgemein zu einem unsicheren Klima unter den Kreativschaffenden, da sie sich nicht langfristig auf Einnahmen und Partnerschaften verlassen können, berichtet die Website Digital Information World.

Auch kritisch sind die aktuellen Überlegungen bezüglich eines Bewertungssystems auf TikTok. Wie Market Watch nach der Einsicht von Dokumenten berichtet, sollen Creator*innen der Plattform nach ihren Fähigkeiten, Waren zu verkaufen und Traction zu generieren, bewertet werden. Daraus soll ein Ranking entstehen, das Kreativschaffende nach einer Reihe von proprietären Kennzahlen, wie dem sogenannte “Kooperations oder Sorgfaltsindex“, ordnet. 

Dagegen ist die Ankündigung der Audio Insights eine durchweg positive. Während Facebook & Co. sich von Ton in Videos distanzieren, betont TikTok die Wichtigkeit der Audios für ein allumfassendes Nutzererlebnis. Deshalb startet die zu ByteDance gehörende App eine Serie von Insights, die die Bedeutung von Ton evaluieren und kontextualisieren. Das kann für Marketer*innen vor allem für Branding und Nutzerbindung interessant sein. 

Musik in Posts und das Planen von Content auf Instagram

Apropos der Bedeutung von Musik für erfolgreichen Content – Instagram hat wohl ein bisschen in die “Evolution of Sound”-Serie von TikTok gelugt, denn die App ermöglicht es jetzt Fotos im Instagram Feed mit Musik zu unterlegen. Es geht ganz einfach: Sie suchen sich wie gewohnt das Foto aus, das Sie posten möchten. Bevor Sie es teilen, klicken Sie auf “Musik Hinzufügen” und scrollen durch Kategorien wie “Trending” oder die persönliche Auswahl für Sie. Ähnlich wie die Funktion auch für Instagram Stories funktioniert, können Sie für die Posts eine Dauer der Clips von mindestens fünf bis maximal 90 Sekunden wählen. 

Was denken Sie von diesem Update? Social Media Today Autor und Social Media Manager Andrew Hutchinson findet die Funktion etwas überflüssig: “[Es] ist doch nur ein Standbild.“ Braucht es einen Soundtrack? Würde das deinen Beitrag aufwerten?” Wir denken, es ist ein Nice-to-have, aber keine essentielle Neuerung für Instagram.

Auch neu auf Instagram im November 2022 ist, dass wir jetzt auf Instagram direkt die Posts und Reels in der App planen können. Dies war bisher nur mit externen Tools und Webseiten oder der Desktop-Lösung von Meta, Business Suite, möglich. Professionelle Konten haben jetzt die Möglichkeit, Inhalte in der mobilen iOS- und Android-App bis zu 75 Tage im Voraus zu planen. Ohnehin ein Muss für jede Marke: Das Upgrade für ein professionelles Konto ist einfach, kostenlos und bietet Ihnen wichtige Insights in Ihre Statistiken.

Die News für YouTube Shorts im November 2022

YouTube fokussiert sich genau wie Meta auf kurze Videos und versucht das eigene Format noch attraktiver für Creator*innen zu machen. Dabei hat YouTube schon lange verstanden, dass die Zufriedenheit der Kreativschaffenden extrem wichtig ist und so im Dominoeffekt auch mehr Nutzer*innen bringt. Das neue Shopping-Feature soll es YouTubern jetzt ermöglichen, auf eine weitere Art Geld mit ihren Inhalten zu verdienen. 

Im November 2022 können eine kleine Anzahl an Influencer*innen Produkte aus ihren Geschäften markieren und so Zuschauer*innen aus den USA, Brasilien, Kanada, Indien und Australien präsentieren. Das Feature scheint vielversprechend, demnach kann es womöglich schon im kommenden Jahr auf eine größere Gruppe ausgeweitet werden. Ein Sprecher von YouTube erklärte: „Wir glauben fest daran, dass YouTube der beste Ort für Kreative ist, um ein Geschäft aufzubauen, und Shopping ist ein Teil davon.“