• Einloggen
  • Ist Social Responsibility die Zukunft des Influencer-Marketings?

    In einem Kontext, in dem Influencer-Marketing immer wichtiger für unsere Kaufentscheidungen wird, wird dieser Aktivierungshebel immer professioneller. Es wird sogar verantwortungsvoller! Unsere Experten klären Sie auf.
    6 min

    Die Verbraucher wünschen sich eine transparentere Kommunikation

    Von der Werbung zum Inhalt

    Während der Trend lange Zeit zu einer einseitigen Kommunikation von oben nach unten ging (Fernsehen, Radio, Plakate usw.), haben die sozialen Netzwerke die Situation verändert, indem sie den Verbrauchern die Möglichkeit bieten, sich ihrerseits zu äußern. Die Massenkommunikation funktioniert nicht mehr, und die Marken sind schnell dazu übergegangen, mit ausgewählten Influencern zusammenzuarbeiten, um ihre Botschaften zu verbreiten. Tatsächlich sprechen wir in den sozialen Netzwerken mehr über Inhalte als über Werbung. So zögern Marken beispielsweise nicht, ihre Werte oder ihr soziales und ökologisches Engagement mitzuteilen.

    Wachsame Verbraucher

    Dieser Trend der transparenteren Kommunikation entspricht einer starken Erwartungshaltung der Verbraucher, die immer höhere Ansprüche an die Qualität der Informationen stellen, die sie erhalten. Sie sind auch misstrauisch: Laut dem Stackla-Bericht über Einfluss im digitalen Zeitalter glauben 57 % der Verbraucher, dass weniger als die Hälfte der Marken authentische Inhalte erstellen.

    New call-to-action

    Transparenz als Kaufinstrument

    Die Verbraucher werden sich zunehmend bewusst, dass sie von den Influencern, denen sie folgen, mehr Authentizität und Transparenz erwarten. 86 % der Verbraucher geben an, dass Authentizität ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist, das zu einer Kaufentscheidung führt. Bei Millennials steigt diese Zahl auf 90 % an. 

    Der Influencer Marketing-Sektor wird professioneller und transparenter

    Im Jahr 2020 war bei mehr als 1 von 4 Inhalten die kommerzielle Zusammenarbeit nicht transparent.

    Auch wenn die Influencer-Marketing-Branche immer professioneller wird, sind die Zahlen doch etwas alarmierend. Laut der von der ARPP durchgeführten Beobachtungsstelle für verantwortungsvolle Einflussnahme, war im Jahr 2020 mehr als 1 von 4 Inhalten in Bezug auf die kommerzielle Zusammenarbeit nicht transparent. Entweder, weil sie ihre kommerziellen Absichten nicht offenlegen, oder weil sie mit der Erwähnung einer Partnerschaft nicht explizit genug zu verbessern sind. 

    Es gibt jedoch auch eine gute Nachricht, denn es scheint, dass Influencer die Regeln besser respektieren, wenn sie professioneller werden.

    Ein ethischer Rahmen, der immer strenger wird

    Angesichts dieser Feststellung hat die ARPP, deren Hauptaufgabe darin besteht, die Werbung für Fachleute zu regeln, zusammen mit dem Medieninstitut das Zertifikat für verantwortungsbewusste Einflussnahme für die Urheber von Inhalten geschaffen. Konkret richtet sich dieses Zertifikat, das nach einem Sensibilisierungstest erworben wird, an Influencer, die sich um den Schutz ihrer Gemeinschaft bemühen und die Schlüssel für eine ethische Kommunikation beherrschen. Es ist auch eine Möglichkeit, sich von Tausenden von anderen Influencern zu unterscheiden.

    Marken, die das Spiel mitspielen: das Beispiel des Club Med

    Als erste Marke, die ihre weißen Pfoten gezeigt hat, hat Club Med das ARPP-Zertifikat schnell übernommen und setzt es nun systematisch bei den Influencern durch, mit denen die Marke zusammenarbeitet. Diese strenge Entscheidung des Reiseveranstalters unterstreicht sein Engagement für ein umweltfreundlicheres Modell und ist Teil seiner globalen Kommunikationsstrategie. Tiphaine Neveu, Head of Influence, Social Media & PR bei Club Med, unterstreicht auf LinkedIn einen Punkt, denr viele Marken ansprechen dürfte: « Alle Influencer (Frankreich), mit denen wir zusammenarbeiten, sind mit diesem Ansatz sehr zufrieden, den sie für unerlässlich halten, um die Branche zu sanieren und den Hebel weiter anzusetzen! « 

    #InfluenceforGood von Kolsquare ins Leben gerufen

    Mitten in der COVID-Krise ruft Kolsquare die #InfluenceforGood-Bewegung ins Leben und ermöglicht es Marken und Institutionen, schnell KOLs zu finden, die bereit sind, sie zu unterstützen. Darüber hinaus wird Kolsquare durch die Integration einer ökologischen und sozialen Mission in seine Satzung zu einer Benefit Company. In einem Manifest zeigt Kolsquare deutlich seine Verpflichtungen auf: Schulungen für Stiftungen, Bereitstellung der Kolsquare-Technologie für Organisationen und Einzelpersonen, die einen positiven Einfluss auf die Welt haben, 1 % des Jahresumsatzes für soziale und ökologische Zwecke…

    4 Tipps für einen verantwortungsvollen Einfluss

    1. Wählen Sie die richtigen Influencer

    Wie bei jeder Influencer-Marketing-Kampagne hängt der Erfolg Ihrer Kampagne vor allem von den Influencern ab, mit denen Sie zusammenarbeiten. Es ist daher wichtig, ja sogar unerlässlich, sich mit ihnen zu beschäftigen. Abgesehen von den Statistiken, wie Anzahl der Abonnenten und Engagement-Rate, muss das gewählte Profil vor allem mit Ihrem Markenimage und Ihren Werten übereinstimmen. Es ist der Ersteller der Inhalte, der Ihre Botschaft verbreiten wird, daher ist es wichtig, ihn oder sie sorgfältig auszuwählen. In dieser Logik können Micro-Influencer Ihrer Influence-Strategie einen Hauch von Aufrichtigkeit verleihen. 

    2. Transparenz der Partnerschaften

    Wie Sie sicher verstanden haben, kann es keinen verantwortungsvollen Einfluss ohne Transparenz in der Kommunikation Ihrer Partnerschaften geben. Seit dem Vertrauensverlust einiger Verbraucher zeigen Influencer ihre Inhalte zunehmend als gesponsert an. Marken und Influencer haben erkannt, wie wichtig es ist, ihrem Publikum gegenüber vollkommen ehrlich und aufrichtig zu sein, damit ihnen weiterhin vertraut wird. In den USA ist der Hinweis « Sponsored Post » Pflicht.

    3. Inklusion bei der Auswahl der Influencer

    Die Verbraucher achten immer mehr auf die Fähigkeit von Marken, eine gewisse Vielfalt in den Profilen zu zeigen, mit denen sie sich für ihre Influencer-Marketing-Kampagnen umgeben. Die Durchführung dieser Art von integrativen Kampagnen ist ein sehr einfacher Weg, um Authentizität zu erlangen und somit den aktuellen Verbraucher besser anzusprechen. 

    4. Authentizität der Inhalte

    Der letzte Hebel für verantwortungsvolle Influencer-Kampagnen ist die Erstellung spontaner und authentischer Inhalte. Auf diese Weise können Sie bei Ihrem Publikum Emotionen und damit auch Engagement wecken. Dies geschieht vor allem durch die Sprache, die menschlicher ist, aber auch durch die Wahl der Formate, die Sie zur Verbreitung Ihrer Botschaften wählen. Video ist ein hervorragendes, immersives Format, das leicht Engagement erzeugt.