• Einloggen
  • Wie kann man seine Bindungsquote auf YouTube verbessern?

    Im Influencer Marketing ist die Engagement-Rate ein Schlüsselindikator für das Potenzial und den Erfolg einer Kampagne. Auf YouTube variiert diese Rate je nachdem, ob es sich um einen Makro- oder einen Mikro-Influencer handelt. Es lohnt sich also, diese Engagement-Rate zu kennen und zu schauen, wie man sie verbessern kann. Und die gute Nachricht ist, dass wir Ihnen in diesem Artikel erklären, wie Sie das tun können.
    5 min

    Was ist die Engagement-Rate auf YouTube?

    YouTube, die zweitgrößte Suchmaschine weltweit

    Der Erfolg von Videos auf den verschiedenen sozialen Plattformen zeigt, wie sehr diese Inhaltstypologie die Internetnutzer beeinflusst und darüber hinaus ein Träger von Engagement ist. Kein Wunder also, dass YouTube die zweitgrößte Suchmaschine der Welt ist und das Netzwerk einen wichtigen Platz für Influencer-Marketing-Projekte darstellt. Im Jahr 2020 zählte YouTube etwa 2 Milliarden Nutzer pro Monat und 600.000 Stunden Video, die täglich konsumiert wurden. Allein in Frankreich surfen jeden Monat nicht weniger als 46 Millionen Nutzer auf der sozialen Plattform. Der Einfluss von YouTube ist also nicht zu unterschätzen. Das soziale Netzwerk ist in 90 Ländern und in 80 Sprachen verfügbar. Die Möglichkeiten für einen Ersteller von Inhalten, aber auch für Marken sind immens. 

    Die Berechnung der Engagement-Rate auf YouTube verstehen

    Auf der Seite der Influencer-Marketing-Kampagnen kann man den potenziellen Erfolg eines Influencer-Projekts insbesondere unter Berücksichtigung der Engagement-Rate abschätzen. Die Engagement-Rate ist die Anzahl der Aktionen, die ein Publikum auf einer YouTube-Seite oder in einem Video ausführt. Sie gehört zu den Key Performance Indicators (KPIs) des Influencer-Marketings und ermöglicht es, die Bekanntheit und das Engagement einer Community für einen Videoinhalt und damit für einen Influencer zu bewerten. 

    Im Jahr 2020 verbrachten die 25- bis 50-jährigen Franzosen durchschnittlich 30 Minuten pro Tag damit, Inhalte auf YouTube zu konsumieren. Wenn eine Influencer-Marketing-Kampagne auf der Plattform organisiert wird, ist die Engagement-Rate der potenziellen Influencer eines der wichtigsten Elemente, die überprüft werden. Das Publikum schaut nicht nur zu Lern- und Unterhaltungszwecken zu, sondern auch, um zu entscheiden, ob es ein Produkt kaufen soll oder nicht. Die Möglichkeit, sich zu engagieren, ist hoch, weshalb sich Marken für YouTube-Kanäle interessieren. Laut dem Analysetool Social Status lag die durchschnittliche Engagement-Rate auf YouTube im Juli 2021 bei 1,7 %, gegenüber 0,75 % im Jahr 2020. Eine Zahl, die man im Hinterkopf behalten sollte. 

    Es wird angenommen, dass ein Nutzer, der Videoinhalte kommentiert oder sogar teilt, ein starkes Signal der Zufriedenheit mit dem Inhalt, den er gerade gesehen hat, aussendet. ‘’Gefällt mir »-Angaben haben weniger Einfluss auf die Plattform als Kommentare, da sie vom Nutzer ein geringeres Engagement verlangen. Während die Berechnung der Engagement-Rate für jedes soziale Netzwerk spezifisch ist, wird sie auf YouTube nach folgender Formel ermittelt: 

    YouTube-Engagement = (Anzahl der Likes + Anzahl der Kommentare) / Anzahl der Videoaufrufe.

    Die 3 Interaktionen, die für das Engagement auf YouTtube berücksichtigt werden

    Die auf YouTube berücksichtigten Interaktionen lassen sich in drei verschiedene Typologien unterteilen:  

    • Likes (« Gefällt mir » oder « Daumen hoch ») und Dislikes (« Gefällt mir nicht » oder « Daumen runter ») ermöglichen es dem Publikum, mit einem Klick auf ein Video zu reagieren. Dies ist zwar immer noch ein recht oberflächlicher Indikator, aber er hilft einem Video, in der Rangfolge der YouTube-Suchergebnisse nach oben zu rücken. Mit ihrer Hilfe lässt sich beurteilen, ob ein Videotyp ein Publikum erreicht oder nicht. Die regelmäßige Beobachtung von « Gefällt mir » und « Gefällt mir nicht » dient dazu, zu überprüfen, ob der Kontakt zum Publikum noch vorhanden ist, aber auch dazu, sich schnell ein Bild vom allgemeinen Feedback eines Publikums in Bezug auf einen Inhalt zu machen, 
    • Kommentare sind die Ebene über den Likes/Dislikes. Der Dialog mit den Zuschauern ist direkt. Sie fließen in den Algorithmus von YouTube ein. Kommentare verlangen vom Nutzer ein echtes Engagement und die Bereitschaft, eine Meinung zu einem Video zu äußern. Je mehr Kommentare ein Influencer unter seinen Videos hat, desto mehr reagiert er darauf, und die Interaktionen steigen, die Engagement-Rrate ebenfalls, 
    • Das Teilen hat eine weitaus größere Wirkung als die beiden vorherigen Punkte, da es die Reichweite eines Videos um ein Vielfaches erhöht. Teilen ist das Äquivalent einer Empfehlung in der Webversion. 

    Je mehr ein Video diese drei Elemente zusammenzählt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass es auf der Plattform hervorgehoben wird und ein größeres Publikum erreicht. Die Engagement-Rate ist ein Indikator für die Relevanz und den Erfolg eines Inhalts. Nach der Analyse wird es leichter, die Erwartungen eines Publikums besser zu treffen und sich insbesondere gegenüber der Konkurrenz wirksam zu positionieren. 

    Community-Größe und Engagement-Rate: Welche Beziehung besteht?

    Laut Kolsquare-Analysen werden KOLs (Key Opinion Leaders) in der Regel nach der Größe ihrer jeweiligen Communities in fünf Kategorien unterteilt: 

    • Nano-Influencer, die weniger als 10.000 Abonnenten haben, 
    • Mikro-Influencer, die zwischen 10.000 und 100.000 Abonnenten haben, 
    • Makro-Influencer, die mehr als 100.000 Abonnenten haben,  
    • Top-Influencer diejenigen, die mehr als 500.000 Abonnenten haben, 

    Influencer mit mehr als drei Millionen Abonnenten gelten als Prominente und sind in ihren sozialen Netzwerken sehr aktiv und folgen ihnen.

    Die Engagement-Rate nach Art des Influencers und sozialem Netzwerk im Mai 2020. © Kolsquare

    Um auf Ziele wie Bekanntheitsgrad oder Sichtbarkeit zu reagieren, werden sich Marken natürlich an Makro-Influencer wenden. Auch wenn die finanzielle Investition hoch ist, können Marken dank der Größe der Community dieser Content-Ersteller ein breites Publikum erreichen und ihre Sichtbarkeit erhöhen. 

    Laut einer Studie von Kolsquare aus dem Jahr 2020 liegt die durchschnittliche Bindungsquote eines Makro-Influencers auf YouTube bei 1,99 %, während sie bei Mikro- und Nano-Influencern zwischen 2,8 und 5,22 % liegt. Makro-Influencer haben in der Regel eine geringere Nähe zu ihren Communities.

    Im Gegensatz dazu haben Nano- und Mikro-Influencer viel kleinere, aber viel aktivere Gemeinschaften. Sie haben eine starke Bindung zu ihren Zielgruppen. Sie werden als « Experten » in dem Bereich identifiziert, in dem sie sich auf YouTube einnisten. Das Publikum setzt sein Vertrauen in das Urteil des Content-Erstellers, den es für authentisch hält. Es ist zu beachten, dass für eine effektive Influencer-Marketing-Strategie der kombinierte Einsatz von Makro-, Mikro- und Nano-Influencern sinnvoll sein kann, um verschiedene strategische Ziele zu erreichen. Makro-Influencer bringen Bekanntheit, während Nano- und Mikro-Influencer für eine hohe Glaubwürdigkeit und eine höhere Bindungsquote sorgen. 

    New call-to-action

    Wie kann man die Engagement-Rate auf YouTube verbessern?

    Analyse des Kanals und der Konkurrenz

    Die Verbesserung des Engagements erfordert zwingend eine gründliche Analyse des YouTube-Kanals. Welches Publikum wird erreicht, wie ist die Qualität der angebotenen Inhalte, welche effektiven Techniken haben die Konkurrenten eingesetzt, wie linear sind die Inhalte, welches Universum ist charakteristisch für den Kanal usw.? Im Folgenden sind die verschiedenen Fragestellungen aufgeführt, die bei der Gesamtanalyse eines YouTube-Kanals berücksichtigt werden müssen. 

    1. Das Publikum kennen, um die Bindung zu verbessern

    Um das Engagement auf YouTube zu verbessern, muss man zunächst sein Publikum verstehen. YouTube hat Content-Erstellern ein Tool zur Verfügung gestellt, mit dem sie sich einen Überblick über ihr Publikum verschaffen können, indem sie die relevantesten Indikatoren analysieren: YouTube Analytics. 

    • Die Betrachtungsdauer, d. h. die Gesamtanzahl der Stunden, die ein Video angesehen wurde, und die durchschnittliche Betrachtungsdauer pro Person. 
    • Die Anzahl der Aufrufe, die die Klicks auf ein Video für mindestens 30 Sekunden des Videos zählt.
    • Die Zeit, die mit dem Betrachten des Inhalts verbracht wurde.
    • Informationen über die Betrachter, die das Video ansehen. Diese können nach Alter, Geschlecht und geografischem Standort kategorisiert werden.
    • Die Interaktionen mit jedem Video, wie Likes/Dislikes, Kommentare, usw.
    • Die Medien, auf denen die Videos angeschaut werden. Werden sie über externe Quellen, eine YouTube-Suche, Videovorschläge, usw. angesehen? 
    • Die Art des Geräts, das zum Anschauen verwendet wird: Handy oder Computer? 

    Sobald diese Daten gesammelt wurden, geht es darum, Schlussfolgerungen daraus zu ziehen, um den Inhalt an die Zielgruppe anzupassen.

    2. Benchmarking mit der Konkurrenz

    Wenn die Analyse des Publikums abgeschlossen ist, ist es wichtig zu überprüfen, was auf Kanälen, die sich in der gleichen Nische bewegen, gemacht wird. Sie sollten Ihre Konkurrenten identifizieren und dann nach bewährten Verfahren suchen: Welche Videos werden am häufigsten angesehen, welches Format ist ihr Favorit, an wen richten sie sich, wie lange dauern sie, etc. Vorsicht ist jedoch geboten, denn es geht nicht darum, den Inhalt eines anderen Kanals zu kopieren, zumal das Publikum eines Content-Produzenten seine Videos vor allem wegen seiner Identität und seines einzigartigen Universums konsumiert.

    3. Verwenden Sie Hashtags

    Die effektive Verlinkung eines Kanals auf YouTube erhöht die Sichtbarkeit bei den Nutzern in den Suchmaschinen. Daher sollte er durch die Verwendung von Hashtags im Titel und in der Beschreibung des Videos optimiert werden. Sie sorgen dafür, dass die Videos für ein Publikum zugänglich sind, das sich über ein bestimmtes Thema informiert. Das Hinzufügen von Hashtags in der Beschreibung eines Videos sorgt für mehr Sichtbarkeit. Sie sind zwar nicht das Hauptkriterium für eine gute Suchmaschinenoptimierung, aber dennoch entscheidend für die Platzierung eines Videos in den Suchergebnissen. Wenn Sie z. B. breite Hashtags verwenden, haben Sie mehr Möglichkeiten, ein neues Publikum zu gewinnen, was Ihre Engagement-Rate steigert.

    4. Fördern Sie die Interaktion mit dem Publikum

    Wie bereits erwähnt, tragen Interaktionen zur Berechnung der Bindungsquote bei. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, sich mit einem Publikum in den Kommentaren auszutauschen, können Sie eine Beziehung aufbauen. Der Influencer scheint seiner Community näher zu sein. Das Einbinden von « Call to Action« , z. B. am Anfang von Videos, wie: abonnieren, liken oder kommentieren, bringt das Publikum dazu, auf den Inhalt zu reagieren. Dies suggeriert YouTube, dass das Video relevant und interessant genug ist, um Abonnenten zu werben, und fördert so die Hervorhebung des Kanals.

    5. Pflegen Sie die Videos

    Es ist unerlässlich, Inhalte rund um ein Thema anzubieten, das Ihr Publikum interessiert, um Engagement zu erzeugen. Hinzu kommen weitere entscheidende Faktoren, die da wären: der Ton, die Bildqualität und der Schnitt.

    Erweitern Sie Ihr Publikum durch Content-Ersteller

    Wenn eine Marke eine Influencer-Kampagne auf YouTube durchführt, ist es ein echtes Unterscheidungsmerkmal, Content-Ersteller zu beauftragen, die für ihre Werte und ihr Engagement relevant sind. Die Marke kann so ein breites Publikum erreichen und eine neue Zielgruppe ansprechen, insbesondere mit Makro-Influencern. Im Gegensatz dazu verfügt ein Mikro-Influencer über ein kleineres Publikum, das jedoch sehr aktiv ist und auf die Vorschläge achtet, die er machen kann, und auf die Marken, die er (re)präsentiert. Es handelt sich um Gemeinschaften, die sich leichter konvertieren lassen.

    Wenn eine Marke z. B. Influencer mit sehr spezifischen LGBT-Gemeinschaften auswählt, erfüllt sie die Erwartungen an die Inklusion und kann hoffen, eine andere Art von Publikum zu erreichen. Wenn sie sich für gesellschaftliche Themen wie Umweltschutz engagiert, wird sie die Aufmerksamkeit der jüngeren Generation auf sich ziehen usw. Diese Logik lässt sich auf alle Themenbereiche anwenden, in denen sich eine Marke positionieren möchte. Sie muss darauf achten, dass sie die Influencer, die sie in ihre Influencer-Kampagne einbeziehen will, richtig identifiziert. Die Positionierung muss sinnvoll sein und mit den Werten und dem tieferen Engagement der Marke übereinstimmen, sonst wird sie im Gegenteil die Zielgruppe abschrecken.

    Hier sind einige Beispiele für aktuelle einnehmende Influencer-Kampagnen auf YouTube:

    • Maybelline und die Kampagne « Make-up on the way » im Jahr 2019: Ein Influencer fährt in einem typischen gelben New Yorker Taxi und muss eine zeitlich begrenzte « Überraschungs »-Herausforderung bewältigen, die mit Make-up unterlegt ist, natürlich dank des Maybelline-Produktkoffers. Es wurden etwa 30 Episoden mit Influencern wie Danaé oder Léna Situations gedreht. Dank dieser Kampagne verzeichnete Maybelline vom 1. September 2019 bis zum 31. Dezember 2020 eine doppelt so hohe Klickrate pro Impression, 140.000 organische Views jeden Monat und rund 442.000 Stunden kumulierte Sehdauer.  Nach Monaten mit sinkenden Abonnentenzahlen bindet Maybelline New York seine Zuschauer auf YouTube wieder an sich. 
    • Amazon, « Das wird ein Hit! » In seinem Volkswagen Kombi in den Farben von Amazon fährt der Influencer Monsieur GRRR! in 11 Episoden durch unser schönes Land und zeigt uns die schönsten Städte Frankreichs.
    • La Banque Postale, « All star playground »: Zum Thema Basketball tritt Pierre Croce gegen verschiedene Persönlichkeiten an und stellt sie vor Herausforderungen. Das YouTube-Konto der Postbank zählt heute mehr als 46. 000 Abonnenten und ein Engagement, das weit über dem ihrer Konkurrenten liegt. Sie ist zur führenden YouTube-Marke in ihrem Sektor geworden.

     

    Dank seiner technologischen Lösung ermöglicht es Ihnen Kolsquare, die Engagement-Raten auf YouTube (und alle Schlüssel-KPIs des Influencer-Marketings auch auf Instagram, TikTok, Facebook und Twitter) der Profile, die Sie aktivieren möchten, zu kennen. Unsere Plattform unterstützt Sie dabei, die relevantesten Content-Ersteller für Ihre Marke zu identifizieren, Ihre Kampagnen von A bis Z zu verwalten und die Leistung und Ergebnisse Ihrer Influencer-Projekte zu messen. Möchten Sie mehr über unsere Funktionen erfahren? Unsere Experten stehen Ihnen gerne zur Verfügung, um Ihre Fragen zu beantworten. 

    New call-to-action