Gepostet am
16/11/2022

Influencer Contract: Tipps and Tricks

Mit Influencer*innen zusammenarbeiten ohne rechtlicher Grundlage ist lange vorbei. Während die IM Industrie jährlich wächst, nimmt auch allgemein die Strenge der Rahmenbedingungen zu. Sie sollten daher keine Kooperation mit Influencer*innen mehr ohne einen Vertrag oder ein ähnliches rechtliches Dokument abschließen. Was es beim Erstellen eines Vertrags für IM zu beachten gibt, lesen Sie jetzt.

Vertrag mit einem Stift in der Hand auf einen Tisch gelegt

Key-Takeaways

  • Verträge sind rechtlich bindende Dokumente, die die jeweiligen Interessen vertreten und die jeweiligen Grenzen und Möglichkeiten aufzeigen
  • Kernelemente eines Vertrages für Influencer-Marketing sind:
  • Daten
  • Preise und Fristen
  • Kreative Freiheit  und KPI
  • Offenlegungsvereinbarung
  • Eigentum von Inhalten

Was genau ist ein Vertag für Influencer-Marketing?

Wie in (fast) jeder Beziehung ist ein Vertrag die schriftliche rechtliche Vereinbarung zweier Parteien, im Bereich des Influencer-Marektings also zwischen den Influencer*innen und der Marke oder dem Unternehmen. Ein Vertrag ist, wie in (fast) jeder Beziehung, notwendig, um den Rahmen, die Bedingungen und die Grenzen einer Zusammenarbeit der involvierten Parteien festzusetzen.

Was beinhaltet also ein Vertrag für Influencer-Marketing? Im Grunde kommt es in erster Linie auf das an, was Sie sich von der Zusammenarbeit erhoffen. Was sind Ihre Kampagnenziele? Daraus können Sie die Elemente Ihres Vertrages mit Influencer*innen ermitteln. Beantworten Sie also vor der Erstellung des Vertrags folgende Fragen:

  1. Welche Inhalte oder Produkte wünschen Sie sich von Ihren Influencer*innen?
  2. Wie häufig und wie viele Beiträge, Stories oder Videos sollen Ihre Influencer*innen teilen und über welche Zeitspanne wollen Sie zusammenarbeiten?
  3. Was ist die Preisspanne Ihrer Influencer*innen? Was ist Ihd Influencer-Marketing Budget? Und wie viel Vergütung erhalten die Influencer*innen demnach?

Außerdem dürfen Optionen zur Beilegung von Streitigkeiten sowie der allgemeine Rechtsschutz beider Parteien nicht fehlen. Es bietet sich an, dafür eine Vorlage zu erstellen und zu verwenden, die Sie dann individuell bearbeiten und ändern können. Demnach können Sie je nach Influencer*in und Art der Kampagne den Vertrag auf die aktuellen Bedürfnisse anpassen.

In den USA werden Influencer*innen von der Federal Trade Commission (FTC) reguliert, in Europa sind die Regelungen vielschichtiger. Während also die Europäische Kommission Regeln verhängt, kann jedes Land selbst – wie in einem föderalen System üblich – eigene Gesetze entwerfen und durchsetzen. Ganze allgemein dreht es sich in der Gesetzgebung für Vorschriften für Influencer-Marketing um Kennzeichnung und Transparenz. Gleichzeitig reagiert zum Beispiel Deutschland auf die Überkennzeichnung von Postings, wodurch Verbraucehr*innen wieder nicht erkennen konnten, wann es sich nun tatsächlich um Werbung handelte und wann nicht. Im § 5a Abs. 4 UWG heißt es: “ein kommerzieller Zweck einer geschäftlichen Handlung ist in der Regel nicht anzunehmen, wenn diese vorrangig der Information und Meinungsbildung dient und für diese kein Entgelt oder eine ähnliche Gegenleistung gewährt wurde.” Grundsätzlich müssen Sie also beachten, dass sich je nach Land und nationalem Recht die Vorschriften unterscheiden können.

Diese Elemente brauchen Sie in Ihrem Influencer-Vertrag

Genau wie in jedem Vertrag sollten Sie auch in dem für Influencer*innen bei den Daten zur Person aller Beteiligten beginnen. Dazu gehören die jeweiligen Namen, Eckdaten der Zusammenarbeit sowie die Beschreibung der Kamapgne. Wenn Sie vorhaben, eine Vorlage zu erstellen, dann sollten sie am Anfang Platz für diese Angaben schaffen. Wie gesagt, ist eine Ihrer Fragen, wie lange die Zusammenarbeit erfolgen soll. Auf lange Sicht ist Influencer-Marketing allgemein effektiver und eine teifgehende Markenfreundschaft ist erstrebenswert. Dennoch kann es natürlich sein, dass Sie einen gaz bestimmten Zeitraum im Kopf haben.

Natürlich geht es bei einer vertraglichen Vereinbarung auch um den Gehalt, den die Influencer*innen verlangen. Der Preis hängt dabei von vielen Faktoren, wie der Reichweite, Engagementrate, Charakter und Dauer der Zusammenarbeit zusammen. Pauschal können Sie sagen, dass der Preis für eine Kooperation potenziell mit dem Bekanntheitsgrad der jeweiligen Meinungsmacher*innen zusammenhängt. Werden Sie sicherer in den Preisverhandlungen mit Influencer*innen, indem Sie in dem Kolsquare Quick Guide nachlesen, was dabei zu beachten gibt. Doch neben der Frage, wie viel Sie den Influencer*innen für eine Partnerschaft anbieten, spielt auch die Art von Vergütung gemäß der Influencer*innen eine Rolle.

Daraus resultiert, welche Zahlungsbedingungen und -struktur Sie, aber auch Ihre Influencer*innen, sich wünschen. Selbstverständlich liegt eine Vergütungssturktur, die risikoarm ist, auf der Hand: Welchen Betrag zahlen Sie im Voraus und wie hoch ist die Restahlung? Was ist die Frist für welche Zahlung? Wann ist ihr Content fertig?Je genauer Sie sind, desto einfach wird die Umsetzung zu einem späteren Zeitpunkt. So können Sie auch Ihren Enthusiasmus über die Zusammenarbeit mit den Kreativschaffenden steuern und sich als zuverlässigen Kooperationspartner positionieren. Logisch ist, dass Sie erst zahlen, wenn beide Parteien den Vertrag unterzeichnet haben.

Auch die kreativen Vorstellungen und Erwartunge Ihrerseits als auch der Influencer*innen sollten vertraglich geregelt werden. Während wir oft betonen, wie wichtig es ist, den Influencer*innen ihre Kreativität zu lassen und sie weder in ihrer Stimme noch in ihrer Art einzuschränken, ist es trotzdem gut, vorher anzusprechen, was Ihre Kernziele sind. Seien Sie auch transparent mit Ihren KPI.

Bevor Sie überhaupt einen Vertrag aufsetzen oder modifizieren, sollten Sie sich sicher sein, dass der oder die Influencer*in auch zu Ihrer Marke oder Ihrem Unternehmen passt. Sprechen die Influencer*innen genau die Zielgruppe an, die Sie erreichen wollen? Auch zu empfehlen ist die Offenlegungsvereinbarung, damit Sie mittels Datenanalysen mehr über die Performance Ihrer Influencer-Marketingkamapgne wissen können. Lesen Sie an dieser Stelle noch einmal allgemein über datengesteuertes Influencer-Marketing nach.

Über Kolsquare

Kolsquare ist Europas führende Influencer Marketing Plattform, eine datengesteuerte Lösung, mit der Marken ihre Bekanntheit und ihren Umsatz durch authentische Content-Kollaborationen mit inspirierenden KOLs (’Key Opinion Leader’) steigern können. Unsere Technologie ermöglicht es, durch AI und Big Data die besten KOL-Profile zu identifizieren Marketingkampagnen zu erstellen und verwalten, Ergebnisse zu analysieren und Wettbewerber zu analysieren - alles in einem Tool. Kolsquare arbeitet mit Hunderten von internationalen Kunden zusammen (Coca-Cola, Netflix, Sony Music, Publicis, Sézane, Sephora, El Corte Inglés, Lacoste, u.v.m. ) und bietet Zugang einer umfassenden Datenbank an KOLs, die alle Profile mit mehr als 5000 Followern in 180 Ländern auf Instagram, TikTok, Twitter, Facebook und YouTube abdeckt. Intuitive Automatisierungssoftware, Big Data, und eine Reihe von Add-ons und Integrationen (z.B. Shopify) optimieren dazu den Workflow und ermöglichen Marken und Agenturen, effizient den perfekten Partner für ihre Zielgruppe zu finden und einen dauerhaften ROI und Markenbekanntheit zu sicher.Kolsquare ist eine registrierte Benefit Corporation. Die Firma spendet 1% ihrer Umsatzes an gemeinnützige Organisationen und setzt sich für einen verantwortungsvollen Umgang mit sozialen Medien und Influence ein.

Influencer Marketing Newsletter

Sei immer auf dem aktuellen Stand mit unserem Newsletter!